F?r Maenner, aber auch Herren – The One von Dolce & Gabbana

By BobbieCuster on January 23, 2011 In Cosmetics





Ich berichte heute von einem Geschenk, das mir zur Zeit viel Freude macht. Ich bekam ein neues Parfum. Es geht um das Parfuem The One von den italienischen Designern Dolce&Gabbana. Vor kurzem hatte ich gehoert, dass ein durchschnittlicher Mann ca. 4 ausgewaehlte Parfums haben sollte. So betrachtet, bin ich nicht alltaeglich. Ich habe ja nur 1. Parfums sind fuer mich schon ein besondere Sache.

parfum abend

Soll heissen, ich bin sehr kritisch. In der Phase, seit ich Parfums benutze, habe ich mich auf wenige Duftnoten determiniert. Welches ich pauschal nicht trage, sind Duefte, die eher in die sportliche Richtung gehen. Sie sind mir schlicht zu intensiv. Zudem kann man sie nach verhaeltnismae?ig kurzer Zeit nicht mehr riechen. Dieses Parfuem war schon lange Zeit auf meiner persoenlichenAuflistung, weswegen ich es auch zu Weihnachten geschenkt erhalten habe.

Zum Kauf selbst kann ich verstaendlicherweise weniger berichten, weil es wie bereits erwaehnt ein Praesent war. Bei Geschenken schau ich aber im World Wide Web nach, um zu wissen wie viel der Schenkende ausgegeben hat. Ich habe Preise im Bereich 40,00Euro und 50,00? gesehen. Es ist immer wieder verblueffend, wie kostenintensiv Parfum ist. Das ist doch sozusagen nichts anderes als Wasser mit einigen Duftstoffen, die sich jeder anschaffen kannInsoweit bin ich nicht scharf auf teure Parfums, weil es auch richtig gute preiswerte Duefte zu kaufen gibt. Eins muss man sagen, der Flakon ist wirklich sehr erhaben. Selten so einen schoenen Schmuck fuer das Badezimmer gehabt. Da haben sich die Designer von D&G wirklich Muehe gegeben.Das Material ist Glas. Die Form ist eckig und kantig. In der Mitte sieht man das Parfuem, das nicht nach au?ergewoehnlich viel aussieht. Es ist an sich mehr Glas als Duftstoff. Auf der Front steht bronzenen Lettern D&G – the one. Was ich ausgesprochen stilvoll finde ist der Verschluss des Flakons. Dieser hat die gleiche kantige Form wie der Flakon selbst. Das benutzte Material ist gebuerstete Bronzemetall. Das veredelt den Verschluss sehr. Im Prinzip sehr einfache, geometrische Linien ohne jede Menge Schmuck, was mir wesentlich besser gefaellt als manch extravaganter Flakon. Mit dem Zerstaeuber kann man hervorragend den Duft verteilen. Er produziert einen feinen Nebel, der sich auf die Haut legt und dort auch recht lange bleibt. Interessant ist ja auch stets, welche Farbe das Parfum hat. Ist ja auch wichtig. Die Farbe ist kompliziert zu definieren. Ich wuerde sie als Weinbrand nennen. Diese Farbe kannte ich bisher bei Parfums noch nicht. Aber es sieht sehr hochklassig und exklusiv aus.

Der Produzent beschreibt quasi das Aroma sehr praegnant. Wie man nunmehr weiss, mag ich alles, jedoch keine sport- Duefte. Und angenehmerweise ist The one so halbwegs das Gegenteil davon. . Beim 1. Riechen faellt alsbald auf, das es enorm wuerzig duftet. Dennoch nicht belaestigend, sondern eher unaufdringlich. Dazu kommt eine dezente Sue?e, was dem Ganzen einen Touch Schickeria gibt. Ich habe mich auch deswegen fuer diesen Duft entschlossen genauer gesagt es mir gewuenscht, weil man es sowohl am Tag als auch Abends benutzen kann. Dementsprechend durfte es nicht zu auffaellig sein, musste aber den ganzen Tag halten. Dazu setzt sich The One von den ueblichen angesagten Parfuems praegnant ab. Hugo Boss ist so ein Musterbeispiel, monoton, da kommt null rueber.

Die kraeftigen Duftnoten mit einem Quaentchen Vanille und der Sue?e, machen The One zu einem der hochwertigsten Duefte fuer Herren. Wer es noch nicht gerochen hat, sollte es unbedingt mal austesten!

klassischer damenduft